Menu Drei war auf Entdeckungs-Tour in Wien

Menu Drei war zu Gast in Wien, der historischen Stadt, welche nicht nur bekannt ist für seine besten Schnitzel, sondern auch in kultureller und geschichtsträchtiger Hinsicht einige Schätze verborgen hat. Wir waren mit offenen Augen unterwegs, haben die verschiedensten Eindrücke aufgenommen, uns von den unterschiedlichsten Facetten inspirieren lassen und haben während unserer Kultur- und Gourmetreise die wiener Atmosphäre genossen:

Naschmarkt: Der wohl bekannteste Markt in Wien sorgt mit einer grossen Anzahl an Marktständen und Lokalen für ein buntes kulinarisches Angebot von Wienierisch bis Indisch, von Vietnamesisch bis Italienisch. Ein Ort, an dem das Herz eines jeden Gourmets aufgeht. Ein wahrer Genuss!

Cafe Sperl: Altes Wiener Cafe mit Tradition, wo die Kellner wohl genau so alt sind wie die Einrichtung. Mit etwas Glück ergattert man sich einer der begehrten Sitzplätze auf Polstern (die Geschichte schreiben) und beobachtet Künstler, Musiker und Schauspieler beim gemeinsamen Schlürfen von Café Melange.

Spittelberg: Ein traditioneller Weihnachtsmarkt, wo sich vor allem die Einheimischen nach der Arbeit treffen und das Glühweintrinken in schön dekorierten Innenhöfen zelebrieren. Das gezeigte Handwerk und die vielen Krims-Krams-Läden, welche sich in den kleinen Gassen verstecken, laden zum Verweilen ein. Auf keinen Fall sollte man sich die Feuerzangenbowle bei der Witwe Bolte entgehen lassen. Eine Wucht!

Cafe Demel und Cafe Sacher: Hier wird die Kaffeekultur zelebriert, und zwar von den elegant gekleideten Wiener Damen, welche sich zu Kaffee und Kuchen treffen und genau so bis ins feinste Detail zurecht gemacht sind, wie die Leckereien im Angebot. Eine Augenweide!

Museumsquartier: Nicht nur eine Vielzahl an bekannten Museen mit immer wieder wechselnden Ausstellungen belebt das MQ, sondern auch die vielen kleinen Geschäfte und Restaurants mit moderner, österreichischer Küche (jedoch etwas weniger deftig). Auf dem Hauptplatz werden passend zur Jahreszeit Attraktionen wie „Winter Race“ und „Eisstock-Schiessen“ angeboten. Und wer es lieber etwas ruhiger mag, vergnügt sich in einem der sechs beleuchteten Eispavillons, wo man in den Genuss von ausgefallensten Punschvarianten kommt.

7Stern Bräu: Traditionelles Gastbrauhaus mit währschafter Wiener Kost wie Schnitzel, Stelzen oder Topfennougatknödel. Nebst den reichhaltigen Speisen steht im Lokal eine grosse Auswahl an innovativen und köstlichen Bieren aus eigener Brauerei im Angebot. Die verschiedenen Bierspezialitäten wie das Winterbock, Hanf-, Rauch- oder Chillibier haben sogar mehr als 7 Sterne verdient.

Schloss Schönbrunn: Man kennt die Geschichte von Sisi & Franzl nur aus Filmen, doch das Schloss Schönbrunn mit eigenen Augen zu sehen, erfüllt einem mit Ehrfurcht.

Ringtram: Mit dem Tram eine Runde um den Ring zu fahren, sollten man sich nicht entgehen lassen. Diese Art von Mini-City-Sightseeing-Tour empfiehlt sich vor allem bei kalten Temperaturen und funktioniert wie der Hop-on-Hop-off Bus der etwas anderen Art.

Das Moebel: Der Sonntags-Brunch ist eine besonders schöne Art, den Tag genussvoll zu starten und bei den Wienern sehr beliebt. Ob klassisch im Kaffeehaus, exotisch im Szenenlokal oder in kulturträchtiger Umgebung – Frühstücken in Wien ist ein Genuss, der alle Ansprüche erfüllt. Und wie es der Name schon sagt, kann im „Das Möbel“ nicht nur gefrühstückt werden, sondern das ganze Inventar kann man gleich mitgekaufen.