Menu Drei war auf Entdeckungs-Tour in Hamburg

Wer meint Hamburg findet auf der Repperbahn statt, liegt falsch, total falsch…Wir sind in die Hansestadt gereist, haben uns von den verschiedensten Seiten inspirieren lassen und Eindrücke mitgebracht, welche wir gerne mit Euch teilen möchten.

 

Bei Mutterland findet man alles, was das Herz begehrt! Vom „Gin des Lebens“, über Schoggi-Glücksgugln, zur HOT Kochcowboys Gewürzmischung bis zum Apfeltraum-Senf. Und all die feinen Köstlichkeiten sind ausserordentlich hübsch verpackt und schön verschachtelt. Unsere Freunde dürfen sich freuen: für Weihnachtsgeschenke haben wir dieses Jahr frühzeitig gesorgt!

 

Der Burger feiert sein Comeback und selten wurden so viele Kreationen gefeiert, wie jetzt! Ein guter Grund, der Brooklyn Burger Bar (der Inbegriff von feinster Burgerqulität in Hamburg) einen Besuch abzustatten. Was wir dort geliefert bekommen haben, war echt spitze! Und nicht nur die Burger waren einzigartig, die feinen Cocktails im Anschluss waren das Tüpfchen auf dem „i“. Ein Insider-Tip, den wir gerne weitergeben!

 

Auch beim zweiten oder dritten Besuch in Hamburg verliert die Speicherstadt nichts an ihrem Zauber. Wo früher Gewürze aus aller Welt lagerten, füllen heute Teppiche die Hallen. Und wenn man schon auf dem Wasser ist, dann lohnt sich einen Blick auf die imposanten Docks und wenn man Glück hat, dann brausen 151’400 t an einem vorbei, namens Queen Mary 2. Eindrücklich! Und der schicke Teil Hamburg ist grad noch am Entstehen: die Hafenstadt City. Schöne Restaurants zieren das Gebiet – mit garantiertem Blick aufs Wasser!

 

Alpenküche in Hamburg? In der Alpenkantine geht es ländlich zu und her und es kommen Gerichte auf den Tisch ganz nach dem Motto: Von Alpenköchen inspiriert, von Alpenkantine interpretiert. Und wenn Zutaten aus der Region mit Zutaten aus fernen Ländern vermischt werden, entsteht schon mal Chili-Oliven-Knödel oder Risotto mit Rucola und Bergkäse. Und das alles, mit Liebe hausgemacht. Auch die Köstlichkeiten, welche vor Ort im Angebot stehen.

 

Ein Spaziergang durch das Karolinenviertel könnte länger dauern als geplant. Schmucke Läden zieren das Viertel nördlich von St. Pauli und laden zum shoppen und verweilen ein. Von dort aus lohnt sich ein Abstecher ins Schanzenviertel – wo das Stöbern in den kleinen Läden Spass macht ohne Ende. Um die Ecke liegt gleich die Bullerei, wo man herrlich isst. Für jede Tageszeit, jeden Geschmack und jede Lebenslage – und das sagt Tim Mälzer, Inhaber und Gourmet.

 

Legendär! Auf dem Fischmarkt wird seit 1703 so ziemlich alles gehandelt, was nicht niet- und nagelfest ist. Halbe Dschungel werden direkt im Topf und vom LKW verkauft, Bananen fliegen durch die Luft, Plastiktüten voller Wurst wechseln für einen Spottpreis den Besitzern, Aale-Dieter brüllt sich die Händler-Seele aus dem Leib – das muss man erlebt haben. Und dafür lohnt es sich, einmal zum Frühaufsteher zu werden oder die Partynacht etwas zu verlängern… denn das Ganze geht um 5 Uhr in der Früh los – inkl. Liveband!

 

Einen Besuch in der Skyline Bar „20 up“ gehört zum Pflichtprogramm in Hamburg. In chilliger Atmosphäre einen Drink geniessen, dazu die spektakuläre Aussicht über Elbe und Hafen erleben und den Tag ausklingen lassen. Für einen Moment der Hektik der Grossstadt entfliehen und inne halten.